Nur Siegemund in Doppel und Mixed in Paris am Start

28.05.2024 - 11:23
Laura Siegemund

Obwohl sie in der ersten Runde im Einzel an der US-Amerikanerin Sofia Kenin gescheitert ist, ist das Turnier in Roland Garros für Laura Siegemund noch lange nicht vorbei. Als einzige deutsche Vertreterin geht sie sowohl im Doppel- als auch im Mixed-Wettbewerb in Paris an den Start. Während sie in der Doppelkonkurrenz auf ihre Stammpartnerin Barbora Krejcikova zurückgreift, die ebenfalls bereits im Einzel ausgeschieden ist, fiel ihre Wahl im Mixed-Wettbewerb auf einen Lokalmatadoren.

Die 36-jährige wird in Paris an der Seite des Franzosen Edouard Roger-Vasselin im Mixed antreten. Beide sind im 32er-Feld an Nummer zwei gesetzt und treffen zum Auftakt auf das französische Wildcard-Duo um Alizé Cornet und Nicolas Mahut. Die Nummer eins der Setzliste haben die beiden Australier Ellen Perez und Matthew Ebden inne.

Ebenfalls 2024 wieder am Start sind die beiden Titelverteidiger Miyu Kato und Tim Pütz. Kato war im Vorjahr im Doppelwettbewerb nach einer mehr als zweifelhaften Entscheidung disqualifiziert worden. Der unerwartete Titelgewinn im Mixed war für die Japanerin mit Sicherheit mehr als nur ein Trostpreis. Ihre Titelverteidigung startet gegen eines der französischen Wildcardteams.

Das Hauptaugenmerk in diesem Wettbewerb dürfte zu Beginn jedoch auf einer ganz anderen Paarung liegen. Die beiden Turteltäubchen Paula Badosa und Stefanos Tsitsipas haben ebenfalls für das Mixed eine Wildcard erhalten und treffen zu Beginn auf die Japanerin Ena Shibahara und den US-Amerikaner Nathaniel Lammons. Sollten das spanisch-griechische Duo sein Auftaktmatch gewinnen und auch Siegemund mit Roger-Vasselin erfolgreich sein, träfen beide Paarungen in der zweiten Runde aufeinander.

In der Doppelkonkurrenz bleiben die großen Gegnerinnen hingegen für Siegemund und Krejcikova zunächst aus. Zum Start geht es gegen Katarzyna Piter und Anna Schmiedlova, im Falle eines Auftaktsieges warten in Runde zwei entweder das französische Wildcardduo Jacquemot/Tan oder das tschechisch-slowakische Duo Mihalikova/Noskova.

Sowohl der Wettbewerb im Damendoppel als auch der im Mixed starten am Mittwoch. Am Dienstag sind lediglich die ersten Matches in der Herrendoppel-Konkurrenz angesetzt.