Nominierungspraxis Barbara Rittner

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Markus
Offline
Nominierungspraxis Barbara Rittner

Obwohl es hier neben mir wohl einige gibt, die über die heutige Nominierung nur noch den Kopf schütteln konnen, sei, gesagt dass Rittner sich eigentlich nur seit Jahren treu bleibt. Sprich, es haben andere Gesichter als die üblichen kaum eine Chance. Folgendes war die letzten Jahre zu beobachten:

1. Es spielen samstags immer Kerber und Petkovic
2. Ist eine der beiden nicht nominiert, spielt - sofern nominiert - Görges
3. Fehlen aus diesem Trio mehr als eine Spielerin - siehe 2013 - kommt eine andere zum Einsatz

Anders ausgedrückt: Siegemund hätte morgen auch nicht gespielt, wenn sie Charleston gewonnen hätte. Ebenso erklärt dies die Nichtberücksichtigung von Friedsam gegen die Schweiz. Rittner wollte es schon gar nicht darauf ankommen lassen, dass man auf die Idee käme, eine andere würde Kerber oder Petkovic vorgezogen.

Tennishype
Offline

Ich gebe dir da uneingeschränkt recht. Wenn man auch verwundert ist, so sollte man das doch nicht sein. Vermutlich hat es System, dass immer nur die Lieblinge berücksichtigt werden. Laura jetzt hier nicht zu bringen, wenn nicht in ihrer Heimat Stuttgart, dann frage ich mich wann dann. Dann kommt noch das Handicap von Görges mit dem Handgelenk dazu, soll ja alles in Ordnung sein, aber ein Restrisiko bleibt ja vielleicht trotzdem.

Markus
Offline

SO nominiert man, Frau Rittner. Bei der wäre Vondrousova natürlich auf der Bank.

— Fed Cup (@FedCup) 21. April 2017

Carlos Moyá ali...
Offline

Ich glaube, dass unter Rittner eine Vondrousova nichtmal nominiert worden wäre.

Julie
Offline

Der tschechische Trainer hatte da auch nicht die große Wahl. Allertova schon länger nicht mehr so in Form, Kristyna Pliskova absolut keine Sandplatzspielerin, die bis letzte Saison immer die Sandplatzsaison ganz ausgelassen hat und stattdessen in Japan lieber Rasen-ITFs mitgenommen hat.

Aber Rittners ständiges Aufstellen und Nominieren von Görges nervt schon. Ich bin eh kein Görges-Fan und sie hat im Fed Cup einfach noch nie was gerissen. Bei Petko konnte ich es noch eher verstehen, die hat ja auch in der Vergangenheit geliefert, wenn Kerber mal gepatzt hat.

Netzroller
Offline

Nach der Niederlage morgen wird uns dann erzählt, dass Görges noch nicht bei 100 % ist nach ihrer Verletzung.

Nein Siegemund hätte spielen müssen. Da gibt es kein vertun.

Die Nominierung von Witthöft macht auch keinen Sinn. Hätte sie da mal lieber Grönefeld als stärkere Doppelspielerin nominiert.

Ich kann da mittlerweile nur noch mit dem Kopf schütteln.

tenniskarte
Offline

Noch haben wir ja nicht verloren Wink Aber ich finds richtig gut, wie viele Tennisfans hier posten (positiv gemeint).

Carlos Moyá ali...
Offline

Also für Witthöft ist die Nominierung höchstwahrscheinlich unglücklich. Wohl kein Einsatz, dafür verpasst sie aber die Qualifikation für Stuttgart.

Tja, wegen Doppel: denke, da wird auf Görges und Siegemund gesetzt. Eine Nominierung von Grönefeld sehe ich eigentlich nicht. Aus Rücksicht auf Einzelinteressen hätte das aber sicher Sinn gemacht.

tiger2310
Offline

Es ist einfach sehr schade, dass sie Laura nicht spielen lässt. Laura m. Meinung nach auf Sand besser als Jule.

Schwarzwaldmarie
Offline

Die Entscheidung zwischen Görges und Siegemund war sicher eine Abwägungssache. Während Julia Görges bisher eine sehr solide Saison spielt, keine Erstrundenniederlage, eine relativ gute Matchbilanz, allerdings auch keine Ausreißer nach oben, hat Laura Siegemund außer dem Sandplatzturnier in Charleston keine berauschende Saisonbilanz. Andererseits ist Laura Siegemund die einzige, die in diesem Jahr schon Matchpraxis auf Sand und auf hohem Niveau hat und das auch noch mit großem Erfolg .Außerdem sorge ich mich etwas um die Handgelenksverletzung von Julia Görges. Nachdem sie vor 10 Tagen ein Match wegen Problemen am Handgelenk aufgegeben hat, soll jetzt wieder alles in Ordnung sein ?