25K+H Bad Saulgau 2019

27 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
dexifan
Offline
25K+H Bad Saulgau 2019

Puh... Das Starterfeld dieses Jahr ist aus deutscher Sicht echt schwach. Da könnte es gut sein, dass am Fr. schon keine deutsche Spielerin mehr im Einzel vertreten ist. Die Veranstalter werden auch deutlich das Turnier in Karlsruhe zu spüren bekommen...

Schwarzwaldmarie
Offline

In der Qualifikation konnten sich die deutschen Tennisfrauen nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Es kam heute lediglich Laura Schaeder ins Hauptfeld.

In der 1. Runde sind Natalie Pröse, Emily Seibold, Chantal Sauvant und Lena Lutzeier ausgeschieden. In der 2. Runde kam das Aus für Pia Schwarz, Anna Gabric, Eva Lys und Julia Wachaczyk

dexifan
Offline

Echt schade, dass eine Jule Niemeier, oder eine Katharina Hobgarski nicht in Bad Saulgau spielen. Da hätte mal eine HF-Teilnahme erwarten können. Bei den Deutschen Damen am Start traue ich keiner zu, dort 2 Runden zu gewinnen - aber ich lasse ich gerne positiv überraschen. 

Jochen
Offline

Ich wil nicht wissen, was man in Bad Saulgau gedacht hat, als man erfuhr, dass es zeitgleich ein 125K-Turnier in Deutschland geben wird. Ich kann es mir aber denken.

Raugart
Offline
dexifan schrieb:

Puh... Das Starterfeld dieses Jahr ist aus deutscher Sicht echt schwach. Da könnte es gut sein, dass am Fr. schon keine deutsche Spielerin mehr im Einzel vertreten ist. Die Veranstalter werden auch deutlich das Turnier in Karlsruhe zu spüren bekommen...

Etwa gleiche schwache DEUTSCHE Teilnehmerzahl zeichnet sich für Leipzig (25 K) ab. Eine Meldung in der Quali!! (St. Wagner) 

Jochen
Offline

Da fallen demnächst noch die ganzen Mehrfachmeldungen weg, dann sieht es wieder besser aus.

Raugart
Offline

Na ja, so rosig dann aber nicht in Leipzig. In der Quali ergänze ich mal noch Katharina Gerlach (vorhin übersehen) , aber selbst in der Quali-Reserve ( befinden sich gerade mal nur 2 bis etwa Platz 50. Für Leipzig schon enttäuschend, wenn man ja dieses Jahr mit 25 K + H sogar höher eingestuft wurde

Mirko
Offline
Raugart schrieb:

Na ja, so rosig dann aber nicht in Leipzig. In der Quali ergänze ich mal noch Katharina Gerlach (vorhin übersehen) , aber selbst in der Quali-Reserve ( befinden sich gerade mal nur 2 bis etwa Platz 50. Für Leipzig schon enttäuschend, wenn man ja dieses Jahr mit 25 K + H sogar höher eingestuft wurde

Wie Jochen schon sagt, fallen ja noch die Mehrfachanmeldungen weg, dadurch verschiebt sich da sicher noch einiges. Und du hast, glaube ich, in die falsche Liste für Alternativen geschaut. Dort gibt es nämlich 2. Eine für die ITF-Plätze (5 Stück) und einen für den normalen Rest. Und bei dieser ist auf 4 Jule Niemeier, auf 23 Caroline Werner, 34 Vivian Heissen und 45 Romy Kölzer.

 

Schwarzwaldmarie schrieb:

In der Qualifikation konnten sich die deutschen Tennisfrauen nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Es kam heute lediglich Laura Schaeder ins Hauptfeld.

In der 1. Runde sind Natalie Pröse, Emily Seibold, Chantal Sauvant und Lena Lutzeier ausgeschieden. In der 2. Runde kam das Aus für Pia
Schwarz, Anna Gabric, Eva Lys und Julia Wachaczyk

Es ist zwar schade, dass es nur 1 Deutsche geschafft hat. Aber viel mehr konte man aber auch nicht erwarten. Seibold und Pröse (hatte deutsche Gegnerin)  waren als deutlicher Unterdog in Ihre Duelle gegangen. Ebenso wie Sauvant, die der an 2 Gesetzten Croatin aber einen starken Kampf lieferte und nur knapp ausschied. Und Lutzeier hatte schon als Favoritin 4:0 geführt, hat sich dann irgendwie verletzt und beim Stand von 3:4 aufgegeben. Bei den WC-Inhaberinnen Schwarz und Elys war schon das erreichen der 2ten Wuali-Runde ein riesen Erfolg und bei ihnen fehlte dann anscheinend die Kraft für die zweite Runde. Und beim deutschen Duell zwischen Grabic (5) und Schreader (9) konnt nur 1 weiterkommen. Enttäuscht bin ich aber bei der deutlichem 2-Runden-Aus von Wachaczyk(6) gegen WC-Inhaberin  Zund (LIE) in 2 Sätzen mit 5:7 4:6. Dort hätte ich mehr erwartet.

Durch Die Quali sind schließlich folgende Spielerinnen gekommen: N. Kurata (BRA/1), I. Primorac (CRO/2), M. Stokke (NOR/4), L. Schaeder (9), K. Bartone (LAT/WC), S. Zund (LIE/WC)

Damit sind insgesamt folgende 6 Deutsche im Hauptfeld: [6] K. Gerlach (#319), L. Matviyenko (#540), A. Vecic (WC #727), C. Schultheiss (WC #807), L. Schaeder (Q) und L. Schmidt (WC)

Dabei kommt es zu folgenden Duellen:
C. Schultheiss (WC) gegen M. Noel (FRA #484)
A. Vecic (WC) gegen [4] G. CE (BRA #292)
L. Matviyenko gegen M. Pantuckova (CZE #650)
L. Schmidt (WC) gegen [7] T. Lukas (CRO #363)
[6] K. Gerlach gegen Q
L. Schaeder (Q) gegen ???


Hardcore-Fan
Offline

Immerhin hat sich Carmen Schultheiss gegen die mehr als 300 Ränge besser platzierte Französin Mallaurie Noel durchsetzen können!

Jochen
Offline
Raugart schrieb:

Für Leipzig schon enttäuschend, wenn man ja dieses Jahr mit 25 K + H sogar höher eingestuft wurde

Die Mehrfachmeldungen sind immer noch nicht weg und trotzdem haben sich bereits Gerlach und Niemeier hinzugesellt. Dass Wagner im Hauptfeld stehen wird, sofern sie nicht absagt, ist auch zu 100% sicher.

Hardcore-Fan
Offline

Alexandra Vekic liefert gerade der Brasilianerin Gabriela Ce (WRL 259) ein richtiges Match: den Tie-Break des ersten Satzes hat sie nur knapp verloren und führt im zweiten mit 3:1...

Edit: Und holt sich diesen zweiten Satz mit 6:3!

BN27
Offline

6:4 aber egal - es ist auf jeden Fall sehr schön anzuschauen. Die 17-jährige ist für mich eine der ganz großen Hoffnungen für die deutsche Tenniszukunft  

Hardcore-Fan
Offline
BN27 schrieb:

6:4 aber egal - es ist auf jeden Fall sehr schön anzuschauen. Die 17-jährige ist für mich eine der ganz großen Hoffnungen für die deutsche Tenniszukunft  

Im dritten Satz scheint sie aber jetzt chancenlos zu sein...

Oder doch nicht? Nach 0:3 verkürzt sie nochmal auf 2:3...

Hardcore-Fan
Offline

Und am Ende hat´s dann doch nicht gereicht - aber gute Leistung gegen die Nr. 4 der Setzliste!

BN27
Offline

Schade, da hat sie sich ein paarmal an den entscheidenden Stellen blöde Fehler geleistet und verliert damit ziemlich schnell mit 2:6.
Naja, das sind halt so die Erfahrungen, die man ssmmeln muss...

dexifan
Offline

Also ich verstehe die Ansetzungen der Veranstalter nicht! Die Spiele der Deutschen Damen sind immer um 12 - 13 Uhr angesetzt. Dazu Gerlach als beste Deutsche immer auf Platz 2. Ich muss normal arbeiten - SO habe ich keine Veranlassung noch nach Bad Saulgau zu fahren. Wieso liegt man die Spiele der deutschen Damen nicht nach 17 Uhr wie bei anderen Turnieren? Dann würden vielleicht auch ein paar mehr Zuschauer kommen.

Mirko
Offline
dexifan schrieb:

Puh... Das Starterfeld dieses Jahr ist aus deutscher Sicht echt schwach. Da könnte es gut sein, dass am Fr. schon keine deutsche Spielerin mehr im Einzel vertreten ist. Die Veranstalter werden auch deutlich das Turnier in Karlsruhe zu spüren bekommen...

Eine Deutsche hat es tatsächlich in den Freitag geschafft Biggrin Die an 6 Gesetzte K. Gerlach ist noch dabei und hat die ersten beiden Runden recht souverän mit 6:3 6:2 und 6:1 6:2 gewonnen und dabei nicht viel Zeit auf dem Platz gestanden. Ihre Gegnerin im Viertelfinale ist die brasilanische Spielerin T. Pereira, gegen dich sich Tamara beim Ihrenm Sieg in Prag in der ersten Runde über 3 Sätzen gehen musste. Hoffentlich schafft es Gerlach auch gegen sie zu Gewinnen.


BN27
Offline

Katharina  Gerlach schafft es sogar ins Halbfinale, denn sie schlägt die 30-jährige brasilianische ITF-Weltenbummlerin Teliana Pereira mit 7:5 und 6:3. Dort trifft siie morgen auf die 22-jährige Norwegerin Melanie Stokke die als Qualifikantin sicher auch schlagbar ist.

Volleyschwabe
Offline
Raugart schrieb:

Na ja, so rosig dann aber nicht in Leipzig. In der Quali ergänze ich mal noch Katharina Gerlach (vorhin übersehen) , aber selbst in der Quali-Reserve ( befinden sich gerade mal nur 2 bis etwa Platz 50. Für Leipzig schon enttäuschend, wenn man ja dieses Jahr mit 25 K + H sogar höher eingestuft wurde

So schlecht ist Leipzig gar nicht besetzt, wenn ich da an Horb denke. Wenn Gerlach und Wagner spielen ist das doch okay.

Die Zeiten, in denen man bei 25000-ern eine Handvoll Spielerinnen aus den Top 200 bekam, scheinen weitestgehend vorbei zu sein. Diese Spielerinnen orientieren sich immer mehr zu den grösseren Turnieren.

 

Jochen
Offline

Das Feld in Bad Saulgau war dafür, dass es ein 125K in Karlsruhe gab, aus deutscher Sicht gar nicht mal so übel. Am schwächsten besetzt waren bislang Horb und Stuttgart-Vaihingen. Bei letzterem kann ich das nachvollziehen, die Anlage gefällt mir einfach nicht. Die beste Besetzung hatte bislang mit Abstand Aschaffenburg, aber dort ist auch alles top organisiert und die Anlage ist wirklich traumhaft und sehr zuschauerfreundlich. Da bin ich mir ziemlich sicher, dass ich mir das nächstes Jahr eine Woche lang antun werde.

Volleyschwabe
Offline
Jochen schrieb:

Das Feld in Bad Saulgau war dafür, dass es ein 125K in Karlsruhe gab, aus deutscher Sicht gar nicht mal so übel. Am schwächsten besetzt waren bislang Horb und Stuttgart-Vaihingen. Bei letzterem kann ich das nachvollziehen, die Anlage gefällt mir einfach nicht. Die beste Besetzung hatte bislang mit Abstand Aschaffenburg, aber dort ist auch alles top organisiert und die Anlage ist wirklich traumhaft und sehr zuschauerfreundlich. Da bin ich mir ziemlich sicher, dass ich mir das nächstes Jahr eine Woche lang antun werde.

Bad Saulgau ist Dank der Nummer Eins ordentlich besetzt, aber auch da setzt sich der Trend fort, den ich bereits beschrieben habe.

Man muss auch immer den Zeitpunkt des Turnieres und die Konkurrenzturniere beobachten, denke, da spielt die Anlage keine grosse Rolle. Horb-Bildechingen hatte dieses Jahr irgendwie Pech, das war schon viel besser, keine Ahnung, was da los war. Die Anlage kenne ich gut, an der kann es nicht liegen. Ist relativ klein, aber kuschelig und gut in Schuss. Denke Prag hat da einige Spielerinnen abgezogen. Aschaffenburg kann nächstes Jahr wieder anders aussehen, wenn Du nicht auf 60000 Preisgelder erhöhst, wird das Feld tendenziell eher immer schwächer.

 

Mirko
Offline
Gerlach hat es geschafft und gewinnt mit 2:6 6(2):7 1:6 gegen M. Stokke (NOR/Q)
 
Der Start verlief Katharina Gerlach alles andere als optimal. Ihre ersten drei Aufschlagspiele gab sie alle ab und machte dabei sage und schreibe 5 Doppelfehler und der erste Aufschlag kam so gut wie nie. Sie lag somit schnell mit 5:1 im ersten zurück und verlor Satz 1 rasch mit 6:2. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir sicher, dass Katharina Gerlach im Halbfinale ausscheiden würde. Und meine Ahnung schien sich zunächst zubewahrheiten. Die Aufschlagspiele von Gerlach wurden nicht besser. Doch auch Stokke lies etwas nach und so entwickelte sich ein Breakfestival bis zum 4:3 für Stokke. Dabei gewann Stokke Ihre Breaks relativ schnell, während Gerlach immer wieder über das 40:40 gehen musste und um das Break fighten musste. Und so kam es wie es kommen musste, Stokke brachte Ihren Aufschlag zum 5:3 plötzlich zu Null durch und ich war kurz davor abzuschalten. Im nachhinein war ich froh, dass ich nicht abschaltete. Denn mit dem Rücken zur Wand spielte Gerlach auf einmal wieder ihr bestes Tennis. Ihr erster Aufschlag kam wieder. Stops funktionierten. Bälle traffen die Linien. Dadurch brachte Gerlach Ihr erstes Aufschlagspiel mit nur einen Verlustpunkt durch. Doch jetzt konnte Stokke zum Match ausservieren. Und sie hatte auch einen Matchball, doch den konnte sie nicht nutzen. Nach einer längeren Cross-Realy wehrte Gerlach mit eine Longlinewinner den Matchball ab und holte sich dann ein Breakball. Diesen verschlug sie leider mit einem etwas zu langem Retournschlag. Und dann kamen zwei schwarze Minuten für Stokke, die Gerlach mit zwei Doppelfehlern den Breakball schenkte. Beide brachten danach Ihre Aufschläge durch. Gerlach musste öfters über Einstand gehen und hatte viel mühe. Stokke brachte Ihren Aufschlag leider sehr schnell durch. Aber bei mir kam langsam wieder Hoffnung auf, denn ich hatte das Gefühl, dass sich Gerlachs  Körperspannung änderte und sie  wieder an sich glaubte und ich wurde nicht enttäuscht. Gerlach gewann den Tie-Break souverän mit 7:2. Die beiden Punkte von Stokke waren ein Doppelfehler von Gerlach und ein Netzroller beim Retourn von Stokke. Und dieser verlorene Tie-Break schien der Genickbruch bei Stokke gewesen zu sein. Während Gerlach ab Beginn des Tie-Breaks immer freier und besser spielte, verkrampfte sich Stokke immer mehr und machte mehr Fehler und so holte sich Gerlach den dritten Satz nach Abwehr von drei Breakbällen mit Ihrem ersten Matchball zum 6:1.
 
Im Finale trifft Gerlach nachher um 13 Uhr auf die an 1 Gesetzte Spanierin Sorribes Tormo #96. Wahrscheinlich wird es wieder ein Live-Stream auf der ITF Seite geben.
 
Es ist auf jeden Fall jetzt schon das beste Ergebniss des letzten Jahres und vielleicht kann sie es ja noch wie einem Sieg krönnen. Die jetzt bereits sicheren 36 punkte sind auf jeden Fall wichtig.


dexifan
Offline

Auf jeden Fall hat K. Gerlach alles richtig gemacht! Sie ist NICHT nach Karlsruhe und hat nun 36 Punkte sicher. Die Change auf 60 sehe ich eher als gering. Damit hat Sie diese Woche mehr Punkte eingehamstert als alle anderen Deutschen. Von der Spielqualität her glaube ich allerdings nicht, dass Katharina Gerlach in der Rangliste das Zeug hat unter die Top 100 oder 150 zu kommen. Gerade Ihr Rückhand ist extrem anfällig und oft zu kurz oder drucklos. Alles andere wie eine deutliche 2-Satz-Niederlage würde mich heute sehr wundern. 

Volleyschwabe
Offline
dexifan schrieb:

Auf jeden Fall hat K. Gerlach alles richtig gemacht! Sie ist NICHT nach Karlsruhe und hat nun 36 Punkte sicher. Die Change auf 60 sehe ich eher als gering. Damit hat Sie diese Woche mehr Punkte eingehamstert als alle anderen Deutschen. Von der Spielqualität her glaube ich allerdings nicht, dass Katharina Gerlach in der Rangliste das Zeug hat unter die Top 100 oder 150 zu kommen. Gerade Ihr Rückhand ist extrem anfällig und oft zu kurz oder drucklos. Alles andere wie eine deutliche 2-Satz-Niederlage würde mich heute sehr wundern. 

Das bisschen, was ich bisher an Livestreams gesehen habe, scheint Deinen Eindruck zu bestätigen. Auf der Rückhandseite ist sie anfällig und relativ leicht aus dem Spiel zu nehmen. Nächste Woche schaue ich mal in Hechingen vorbei, vielleicht sehe ich sie dann live.

 

dexifan
Offline

Smile Hechingen steht bei mir auch auf dem Plan. Wenn Tamara Korpatsch das Viertelfinale erreicht, dann bin ich auf jeden Fall dort. 

Was K. Gerlach angeht... Changen hatte Sie genug. 5:3 gefühlt (allerdings die nächsten 2 Spiele nur 1. Punkt). - im Tie-Break dann 3:0. Das wird sich jetzt auch im Kopf festsetzen.

dexifan
Offline

Das geht jetzt einfach viel zu schnell... 0:2 und im 2. Satz noch keinen Punkt gemacht. Sowas baut den Gegner natürlich noch auf. 

Volleyschwabe
Offline
dexifan schrieb:

 

Was K. Gerlach angeht... Changen hatte Sie genug. 5:3 gefühlt (allerdings die nächsten 2 Spiele nur 1. Punkt). - im Tie-Break dann 3:0. Das wird sich jetzt auch im Kopf festsetzen.

 

Habe es nicht gesehen, aber den ersten Satz muss man halt nach Hause bringen.

Ist dann oft so, dass man nach vergebenen Chancen einbricht, kennt man ja aus eigener Erfahrung. Man wll es nicht wahrhaben, aber irgendwie kommt es einfach so.