Das letzte Saisondrittel von Julia Görges 2019, US Open, Wuhan usw.

30 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwarzwaldmarie
Offline
Das letzte Saisondrittel von Julia Görges 2019, US Open, Wuhan usw.

Auf gehts zum Endspurt. Die für ihre Verhältnisse etwas mäßige Saison von Julia Görges neigt sich langsam dem Ende entgegen. Aber es gibt immer noch einige Gelegenheiten, nochmals ein paar Erfolge einzuheimsen. Vielleicht kann sie ihre Serie in diesem Jahr fortsetzen und das letzte Turnier des Jahres gewinnen.

Zum Auftakt der US Open trifft sie auf Natalia Vikhlyantseva.

Hardcore-Fan
Online

"Starker" Start von Jule: 0:2...

Sie wird richtig abgewatscht derzeit! 1:6 ist eine richtige Klatsche, die im Übrigen absolut verdient ist!

Schwarzwaldmarie
Offline

Bei Angelique Kerber war es angeblich der fehlende Coach, was ist es jetzt bei Julia Görges ?

Hardcore-Fan
Online
Schwarzwaldmarie schrieb:

Bei Angelique Kerber war es angeblich der fehlende Coach, was ist es jetzt bei Julia Görges ?

Es war im ersten Satz auf jeden Fall ihr typisch "wildes" Spiel und nach wie vor (man kann es kaum glauben!) eine gewisse Aufschlagschwäche...

Jetzt ist sie besser drin und führt 3:0...

Hardcore-Fan
Online

Mit ein bißchen Dusel, aber auch viel positivem Willen, hat sich Jule diesen Erstrunden-Sieg geholt; ich muß zugeben, daß ich nach dem verlorenen Aufschlagspiel zum 5:3 nicht mehr viel Hoffnung hatte, aber sie hat sich eben nicht aufgegeben und gekämpft bis zum Letzten.

Nach wie vor finde ich es äußerst bedauerlich, daß sie nicht mehr dieses zwar agresssive, aber gleichzeitig auch überlegte Spiel vom Jahresende 2017/Jahr 2018 hat - für meinen Geschmack ist sie wieder in das Muster der Jahre davor zurückgefallen: hau drauf bis zum geht nicht mehr...

Und irgendjemand müßte doch wirklich mal rausfinden, was an ihrem Aufschlag nicht mehr so stimmt wie zu ihren besten Zeiten - er war heute nicht schlecht, aber die Zeiten der "Ace Queen" sind eben deutlich vorbei.

Aber gefreut hat´s mich für sie sehr - hoffentlich kann sie es auch in der 2. Runde gegen DiLorenzo rüberbringen!

Schwarzwaldmarie
Offline

Wie immer, in der 2. Runde gibt es eigentlich keine "leichte" Gegnerinnen mehr. Wer Veronika Kudermetova, Nr 51 der WRL, schlägt, ist eine ernstzunehmende Gegenerin, aber es hätte auch noch wesentlich unangenehmer kommen können.

Hardcore-Fan
Online

Sorry - aber das ist (wie so oft in letzter Zeit!) zwischen Welt- und Kreisklasse, was Jule da spielt! Vielleicht nicht ganz so hart formuliert: sie hätte den ersten Satz jetzt schon zumachen müssen, wenn sie nicht immer wieder solch haarsträubende Fehler einstreuen würde...

Edit: Das mit der Kreisklasse war natürlich nicht wörtlich gemeint - aber sie entwickelt sich immer mehr zur "Drama Queen"! Gut, daß sie trotzdem oft (nicht immer!) kühlen Kopf bewahrt und den Satz zuende gebracht hat - aber immer klappt sowas eben nicht...

Container
Offline

Jule müht sich enorm gegen die Nr.125 Di Lorenzo und muß sogar 2 Satzbälle abwehren.
Z.T. begeht sie haarsträubende Fehler, kann aber jetzt doch noch das Break zum 6:5
im 1. Satz holen. 

Container
Offline

Jule spielt im 2.Satz viel befreiter auf und führt mit 3:0 und Doppelbreak.
Der knappe Gewinn des 1.Satzes hat Jule dann doch einen Schub gegeben. 

Jule macht dann im 2. Satz mit 6:0 alles klar.
Gegen die nächste Gegnerin Bertens ist Jule jedoch klare Außenseiterin.
Da muß dann schon eine große Steigerung her, wenn sie bestehen will.

Hardcore-Fan
Online

Anders als Theil/Rittner, die das zumindest für den ersten Satz so festgestellt haben, habe ich kein gutklassiges Match gesehen - dazu war Bertens viel zu fehlerhaft und neben sich. Was ich allerdings gesehen habe war eine extrem fokussierte (und größtenteils sehr ruhige) Jule, die wirklich eine gute Balance zwischen Aggressivität und Sicherheit gefunden hat.

So würde ich Jule gerne öfter sehen - etwas überlegter und nicht mit 110% auf jeden Punkt gehen...

Glückwunsch an Jule für ein sehr gutes Match - und AF bei den US Open kommt ja auch nicht so häufig vor...

Schwarzwaldmarie
Offline

Der 1. Sieg von Julia Görges gegen eine Top Ten Spielerin seit April 2018 (Fed Cup gegen Karolina Pliskova). Für jemand, der vor einem Jahr noch selbst in den Top Ten stand, war das etwas wenig. Aber mit einem erfolgreichen Grand Slam Turnier und für Julia Görges ist ein Achtelfinale schon ein Erfolg lässt sich auch wieder einiges kompensieren. Aber nicht nur deutsche Top-Spielerinnen sind in der Lage, mal zu schwächeln, das kann z.B. auch mal einer Kiki Bertens passieren. Wenn man nur die Ergebnisse bei den Grand Slams nimmt, Wimbledon 2 Siege, in New York jetzt schon 3 Siege, hat sich der Trainerwechsel für Julia Görges schon gelohnt.

paulko
Offline

hat Jule super gemacht, war so nicht zu erwarten.

Hardcore-Fan
Online

Mann-oh-Mann Jule - Du kostest schon Nerven!!! Warum nur hat sie Mitte des Satzes diese phantastische Ruhe verloren, die sie bis dahin an den Tag gelegt hatte (genauso wie übrigens im Match gegen Bertens, aber da dachte ich noch, daß das mit dem Match gegen eine sehr gute Freundin zusammenhing)?

Jedenfalls ist der erste Satz da - nun bitte konzentriert weiter!

ProAss
Offline

Das war ein Nervenkitzel im Tiebreak. Vekic und Görges mit je 1 DF.
Aber Görges hat ansonsten auch nen super Halbvolley und Passierball gespielt und gewinnt den Tie doch noch mit 7:5!

Julian
Offline

görges hat ihre nerven nicht im griff.... Sad vergibt einen matchball und serviert 3 oder 4 doppelfehler in einem game!

ProAss
Offline

Neu fokussieren...
Vekic macht Druck, aber Görges vermeidet den 6.Spielverlust in Folge. Das 1:1 war jetzt wichtig...

Julian
Offline

Vekic ist mir bisher auch noch nicht so negativ mit ihren come on Rufen aufgefallen... Die kommen ja gefühlt nach jedem Punkt. 

Julian
Offline

Doppelfehler bei 3:4 30:40 

Jonas
Online

Wenn man es trocken formuliert: Selber Schuld.

Angie86
Offline

Unnötige Niederlage.

Hardcore-Fan
Online

Welch ein Match - was hat Jule da nur beim 5:4 im zweiten Satz gemacht???

So stark Vekic wirklich gespielt hat - im Grunde durfte Jule das nicht verlieren...

Schwarzwaldmarie
Offline

Die konstantere und mental stärkere Spielerin hat gewonnen, von den 6 Doppelfehlern hatte Julia Görges die Hälfte in den beiden entscheidenden Aufschlagspielen in Satz 2 und Satz 3. Die Gegnerin von Dona Vekic wird Belinda Bencic, die Naomi Osaka in 2 Sätzen aus dem Turnier nahm. Das dürfte Julia Görges zusätzlich ärgern, weil sie auch eine realistische Chance auf das Semifinale gehabt hätte.

Jensing
Offline

Nervenkostüm eines Teenagers,aber ich hätte mit ihr nicht tauschen wollen. Jule hat sich leider nicht belohnt für 1,5 Stunden sehr gutes Tennis von Anfang an. Vielleicht wäre etwas mehr Konsequenz im 2.Satz und ein 2.Break das bessere Rezept gewesen, als sich auf dieses entscheidende Aufschlagsspiel zum Matchgewinn zu konzentrieren, wo dann die Konzentration gefehlt hat.

Container
Offline

Wenn man den Spielverlauf betrachtet, war das Mega-enttäuschend für Jule.
Das ist der absolute Super-Gau, der einem Tenisspieler überhaupt passieren kann.
Matchball gehabt und aufgrund schwacher Nerven konnte Jule den verdienten Sieg 
nicht buchen. Klar, danach wars unheimlich schwer, diesen Rückschlag überhaupt zu verdauen.
Im 3.Satz war dann Vekic schon die bessere Spielerin, gestärkt durch den Gewinn des 2.Satzes.
Jule hat wieder geschwankt zwischen Kreisklasse und Weltklasse. T.z. unerklärliche Fehler von Jule. 
Außerdem hat Vekic vor allem im 3.Satz sehr gut aufgeschlagen. Die wenigen Breakchancen im 3.Satz
konnte Jule nicht nutzen. Insgesamt war der Sieg von Vekic nicht unverdient, denn sie hatte dann die
etwas besseren Nerven, wenns darauf ankam. Jule ist trotz ihrer schwankenden Leistungen immerhin
ins 1/8 Finale gekommen. Überzeugend war der Sieg gegen Bertens. Schade, daß Jule das heute nicht
gepackt hat. Die Chance war selten so groß, ins 1/4 Finale der US Open einzuziehen. 
Jule dürfte an dieser Niederlage noch einige Zeit knabbern.

Raugart
Offline

Seit langem wieder mal ein Match, was ich ohne Pause oder "Nicht dabei sein" fortlaufend sah. Schade, das von beiden SYMPHATISCHEN Spielerinnen eine verliert. Das Match war so sehenswert, daß ich sicherlich noch einige Minuten/Stunden daran denken werde.

Schwarzwaldmarie
Offline

Zu Anfang dies Matches, die ersten ca 90 Minuten, hat Julia Görges wie eine Top Ten Spielerin agiert, danach entsprach ihre Leistung eher wieder ihrer aktuellen Weltranglistenposition.

Hardcore-Fan
Online
Schwarzwaldmarie schrieb:

Zu Anfang dies Matches, die ersten ca 90 Minuten, hat Julia Görges wie eine Top Ten Spielerin agiert, danach entsprach ihre Leistung eher wieder ihrer aktuellen Weltranglistenposition.

Genau: bis zum 5:4 im zweiten Satz - dann war die mentale Ruhe weg! Und das sollte ihr mit ihrer Erfahrung eigentlich nicht passieren...

Grubmexul
Offline

Ich komme leider erst jetzt zum Schreiben: Ich habe gestern ein sehenswertes und spannendes Match gesehen. Es hat mich unterhalten und emotional gefesselt. 
Ich habe es hier nirgends gefunden, daher mal das Ergebnis:
R4: Vekic gegen Görges 6:7(5) 7:5 6:3 nach 2:45 Std.
Für mich ein Sieg der leicht favorisierten Vekic, wenn ich die beiden Saisonverläufe gegenüberstelle - Vekic verbessert sich unter Beltz kontinuierlich. Sie hat sehr lange gebraucht, um in das Match zu finden. Nicht zuletzt auch deshalb weil Görges bis Ende des zweiten Satzes richtig gut spielte. Kurios: Görges gewinnt im zweiten Satz 94% (15/16) der Punkte hinter ihrem ersten Aufschlag... gewinnt aber den Satz nicht, weil eben auch zu wenige erste Aufschläge das Feld erreichten. 
Die Bedingungen im Armstrong Stadium waren nicht optimal an diesem Regentag in New York. Es war ein ständiges und undiszipliniertes Kommen und Gehen in den Rängen - vor allem das Gehen kann ich bei einem solchen Match nicht verstehen.
Die vierte Runde der US Open ist für Görges ein nicht erwarteter Erfolg. Hoffen wir, dass sie die Niederlage schnell verarbeitet und das gute Abschneiden nutzt, um in Asien an die Qualität und den Erfolg anzuknüpfen.

BN27
Offline

Habe das Match ziemlich komplett gesehen. Auch wenn Jule im ersten udn zweiten Satz ziemlich überzeugend aufgeschlagen und gespielt hat, muss man doch sagen, dass ihre UE-Quote und auch die Zahl der DF mal wieder auffällig hoch war und damit auch die Zahl der Asse kompensiert hat. (Klar, das ist tws. dem hohen Risiko geschuldet, das sie bei den Zweiten häufig geht) 

Tragisch und irgendwie unerklärlich war natürlich, dass ihr bei Aufschlagspiel bei 5:4 im Zweiten der Arm gewackelt hat und der Aufschlag nicht mehr kam. Ich sehe es so wie Jensing, dass sie mit dem Momentum des frühen Break im Rücken besser versucht hätte, vorher schon mal ein zweites Break zu erzwingen, um sich nicht so auf das eine Aufschlagspiel verlassen zu müssen. 

Verloren hat sie das Match dann aber im 3. Satz, weil da die o.a. Fehlerquote zugeschlagen hat und sich insgesamt alte Fehlermuster eingeschlichen haben, wie z.B. viel zu hastige Return-Winner-Versuche. Da hätte man eigentlich mit ihrer Routine erwarten sollen, dass sie die Enttäuschung über den Satzverlust schneller abhakt und im jetzt-erst-recht Modus, ruhig bleibt und noch eine Schippe drauflegt. Aber eigentlich war genau das Gegenteil der Fall und sie hat mit deutlich schwächeren Spielphasen Vekic erst stark gemacht, die erst dann immer mehr Selbstvertrauen und Sicherheit aufgebaut hat.

Aber gut, bis dahin war der USO-Auftritt von Jule ja ganz erfreulich und einen "Maria Sharapova-Mindset" des unbedingten Willens wird sie eben auch mit über 30 Jahren nicht mehr aufbauen können. Das ist der Champions-Faktor der ihr eben fehlt...

Julie
Offline

Görges hat in Wuhan zurückgezogen. Weiß jemand, warum?