Agnieszka Radwanska (POL)

618 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tennishype
Offline

Die gezeigten Leistungen in diesem Jahr schön und gut, die Karten können wieder völlig neu gemischt sein, habe bei Aga so den Eindruck, dass sie durch die letzten Matche wieder Blut geleckt hat.

Schwarzwaldmarie
Offline

Nach knapp einem Jahr lohnt es sich mal wieder, einen genaueren Blick auf Agnieszka Radwanska zu werfen. Gerade anläßlich des Wimbledonturniers, bei dem sie 2012 im Finale, 2013 und 2015 im Halbfinale war, muß man feststellen, dass sie sehr große Mühe hat, wieder an ihre alte sehr konstante Form anzuknüpfen. Sie war immerhin 9 Jahre in Folge unter den Top 15 und die allermeiste Zeit davon unter den besten Zehn. In diesem Forum wurde auch eifrig über sie diskutiert. Das einzige, dass ihr noch fehlte, war ein Sieg bei einem Grand Slam Turnier, ihre 20 Siege auf der WTA Tour sind aller Ehren wert. Wimbledon ist jetzt aber nach Eastbourne auch erst das zweite Turnier nach einer langen Verletzungspause und man darf die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie ihren Karrierehöhepunkt vielleicht doch noch vor sich hat. Sie kann sich dabei ein Vorbild an ihren deutschen Kolleginnen Görges, Kerber, Siegemund und Maria nehmen, die ihre beste Zeit auch ab dem 28-30. Lebensjahr haben.

Julian
Online

Das trifft mich nun doch extrem hart und macht mich gerade auch echt traurig.

Die total sympathische Polin beendet nach 13 Jahren auf Tour ihre Karriere, offizieller Grund ist, dass ihr Körper das einfach nicht mehr mitmacht.

Echt schade, aber danke für die zahlreichen geilen Matches Aga!

 

https://www.instagram.com/p/BqKoS2_BHss/

Angie86
Offline

Das kommt doch etwas überraschend.Shok

tiger2310
Offline

Sehr überraschend und genau so traurig wie mit Safarova. Bei beiden sehr schade.

Julie
Offline

Wirklich schade. Die Saison lief nicht gut, das erklärt vielleicht auch einiges. Aber an ein Karrierende hätte ich noch nicht gedacht.

Container
Offline

Das ist wirklich schade. Sie war eine riesen Fighterin mit hervorragenden Devensivqualitäten
und glänzender Beinarbeit. Sie wird auf der Tour eine Lücke hinterlassen. 

Jonas
Offline

Ein Generationswechsel kündigt sich immer lauter an.

Julie
Offline

Naja, ich würde sagen, er kommt stetig: Bartoli vor vier Jahren,  Li Na vor drei Jahren, dann Pennetta, Ivanovic, Hantuchova, Vinci und Schiavone. 

Jonas
Offline

Radwanska war aber von deiner Liste neben Li Na die einzige, die wirklich konstant war. Die anderen waren häufiger nicht in den TOP 10 vorzufinden wie Radwanska. Zumal jetzt auch deutlich jüngere zum Zug kommen und eine Aufbruchsstimmung herrscht, für mich zumindest.
Jankovic ist noch nicht offiziell zurückgetreten, doch sie ist auch Weg vom Fenster.

Julie
Offline

Ja, sie waren nicht die ganz großen Namen, aber Pennetta, Schiavone und Ivanovic sind immerhin Grandslamchampions.

Ola
Offline

Aga war eine Künstlerin, deren Größe darin lag, wie sie spielte, nicht, ob sie damit gewann (was sie dennoch zum Glück noch oftmals tat). Deswegen reichen Agas Leistungen weit über die anderer, auch deutlich erfolgreicherer Spielerinnen heraus. Es ist unangebracht, Aga an Titeln oder Preisgeldern zu messen. Bei Martha Agerich fragt schließlich auch keiner danach, ob Britney Spears mehr Platten verkauft hat.

Julie
Offline

Ola schrieb:
Bei Martha Agerich fragt schließlich auch keiner danach, ob Britney Spears mehr Platten verkauft hat.

Wer?

Schwarzwaldmarie
Offline

https://de.wikipedia.org/wiki/Martha_Argerich

Der Vergleich Martha Argerich mit Britney Spears ist jetzt etwas verwegen. Ansonsten ist es schwierig, die Leistung von Tennisspielerinnen aufgrund eines Spielstils zu bewerten. Aber es ist schon richtig, nur die Anzahl  und die Wichtigkeit der Titel ist nicht alles. Roger Federer wird z.B. auch dann noch in Erinnerung bleiben, wenn er einige Rekorde verlieren sollte, alleine aufgrund seiner Eleganz auf dem Platz. Vor allem für die Zuschauer und die Fans kann auch die Spielweise einer Spielerin zur Freude beitragen, ohne dass die Spielerin ein Turnier gewinnt. So erfolglos war die Karriere von Agniieszka Radwandska nun auch wieder nicht.

Schwarzwaldmarie
Offline

Beim Tennismagazin habe ich eine schöne Würdigung von Agnieszka Radwanska gefunden.

https://www.tennismagazin.de/kurz-cross/zum-ruecktritt-von-agnieszka-rad...

Für Insider kam der Rücktritt wohl nicht überraschend, wenn man die Aussage zu ihren Verletzungsproblemen liest, ist dieser auch nur folgerichtig.

BN27
Offline

Auf jeden Fall waren die Matches einer auf Superdefensive und Zermürbung der Gegnerin gepolten Agnieszka Radwanska in deren bester Zeit 100 mal interessanter zum Zuschauen, als die super dominanten Aufschlägerspiele einer Serena Williams. Auch wenn das am Ende natürlich die wesentlich erfolgreichere Spielweise darstellt.
Insofern war Aga über Jahre immer eine absolute Bereicherung der Tour, auch wenn sie nicht die ganz großen Erfolge einsammeln konnte.

Der langsame Abstieg hat sich ja über mehr als ein Jahr hingezogen und insofern war es auch nicht wirklich überraschend, dass sie irgendwann die Reißleine zieht, wenn abzusehen ist, dass der geschundene Körper nicht mehr mitmacht.

Schwarzwaldmarie
Offline

Noch eine weitere Würdigung für Agnieszka Radwanska und nun von einer der Besten aller Zeiten. Mehr Lob geht eigentlich nicht, trotzdem kann man zwischen den Zeilen auch lesen, warum bei Frau Radwanska sogar noch mehr möglich gewesen wäre, was die Trophäensammlung betrifft.

http://www.spox.com/de/tennisnet/turniere/wta/1811/Artikel/navratilova-u...

Seiten