ATP-Herrentennis II

837 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Franky
Offline

Miami:

Paire - Djokovic 6-3, 6-4

J. Sousa - Goffin 6-0, 6-1

 


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

tom
Offline

Schöner Achtungserfolg für Maxi gegen den Weltmeister aus Bulgarien 6:4, obs was wird, ich würds ihm wünschen Good

Franky
Offline

Miami, 2. Runde:

MARTERER - Dimitrov 6-4, 2-6, 1-6

A. ZVEREV - Medvedev heute Nachmittag, 16 Uhr deutscher Zeit

 


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

tom
Offline

Die Sonne scheint auch für Sascha, ein wahrer Krimi, 7:5 im Entscheidungstie gegen einen starken Gegner Yahoo

Container
Offline

Federer (SUI/1) raus gegen Kokkinakis (AUS) , die offizielle Nr.175 der Welt.
Das ist schon eine große Überraschung. Aber der junge Australier konnte
hervorragend gegen den großen Schweizer mithalten.

Franky
Offline

Roger wirkte ja schon in IW gegen delPo und Coric phasenweise ziemlich müde. Gegen ein Aufschlagmonster wie Kokkinakis kann es dann halt mal eng werden, wenn man nicht bei 100 Prozent ist, das hat Sascha ja dieses Jahr auch schon erleben dürfen. Mal schauen, ob der Maestro nun wirklich in Paris antritt.

Sascha heute wieder wacklig, passiv, mit Ups and Downs, einigen falschen Entscheidungen. Enorm wichtig aber, dass er das noch knapp gewonnen hat. Noch ne Niederlage hätte ihn wohl massiv runtergezogen. Nun gegen Ferrer.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Franky
Offline

Nadal somit wieder die Nummer 1 der Welt. Habt ihr eigentlich Rogers Volley im ersten gesehen? Awesome ...

https://www.youtube.com/watch?v=gn3ZhB9qxpY

 

 


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Schwarzwaldmarie
Offline

Roger Federer hat nach dem Ausscheiden in Miami die Sandplatzsaison bereits komplett abgesagt, hat aber trotzdem gute Chancen, nochmals auf die 1 zurückzukehrenl. Rafael Nadal hat eine fast perfekte Sandplatzsaison zu verteidigen. Ob ihm das gelingt, scheint bei seiner aktuellen Verletzungsgeschichte sehr fraglich. Die Rogermania hat nun erst einmal ein Ende, das Alter kann man eben nicht komplett ausblenden. Ohne die großzügigen Turnierpausen, wird es schwierig, Serien wie zu Beginn des Jahres zu wiederholen und die Gegner auf dem Platz möchten sich auch nicht kampflos ergeben. Thanasi Kokkinakis hat auch wesentlich mehr Potential als die aktuelle Weltranglistenposition aussagt.

JottEff
Offline
Container
Offline

Der Artikel klingt ja wirklich erschreckend. Gut möglich, daß Djokovic seinen Körper in all den Jahren zu sehr
beansprucht hat. Er ist zwar noch deutlich jünger, als Roger, aber jeder Körper reagiert anders auf die enormen
Belastungen. Psychisch scheint er auch angeschlagen, weil er sein bestes Tennis trotz aller Bemühungen
derzeit nicht mehr abrufen kann. Man kann ihm nur alles Gute wünschen und daß er für sich selbst wieder einen
Weg findet, aus der Krise baldmöglichst herauszukommen.

Container
Offline

Das läuft überhaupt noch nicht für Sascha. Klares 2:6 gegen Ferrer im 1.Satz.
 

Container
Offline

Sascha hats dann doch nach hause gebracht. Sieg gegen Ferrer mit 2:6 6:2 6:4. Im 3.Satz gibt Sascha eine 2:0 Führung
wieder aus der Hand, schafft aber dann doch noch das entscheidende Break. Zverev jetzt im 1/8 Finale gegen Kyrgios. 

Franky
Offline

Der wird sich bestimmt besser verkaufen als im Davis Cup. Aber schön zu sehen, dass Sascha mal wieder zwei Marathonmatches gewonnen hat.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Ansi
Offline

Zverev, Kyrgios, Shapovalov und Coric sind die letztes 4 in diesem Viertel. Kein alter Hase in Sicht.  Das finde ich jetzt auch recht spannend.

Schwarzwaldmarie
Offline

Rafael Nadal feiert sein Comeback beim Davis Cup gegen Deutschland in seiner Heimat Mallorca. Deutschland tritt in Bestbesetzung an. A. Zverev, Philipp Kohlschreiber, Maximillian Marterer, Jan-Lennart Struff und Doppelspezialist Tim Pütz. Ob Rafael Nadal so gut beraten ist. sein Comeback mit möglichen 5 Satz Matches zu beginnen, scheint mir etwas fraglich. Ansonsten hat er natürlich eine überragende Davis Cup Bilanz im Einzel. Für Philipp Kohlschrieber müsste Mallorca als gefühltes 17. Bundesland eigentlich ein Heimspiel sein und zu Hause fühlt er sich bekanntlich am wohlsten.

http://www.spox.com/de/tennisnet/turniere/teamwettbewerbe/davis-cup/1803...

Gerade gesehen, das Spiel findet auf dem Festland, in Valencia statt.

Franky
Offline

Miami, Achtelfinale:

A. Zverev (ATP 5) - N. Kyrgios (ATP 20) 6-4, 6-4 nach 71 Minuten. Im Head-to-Head steht es nun 3-3. Im letzten Jahr hatte Kyrgios hier im Viertelfinale das Duell noch gewonnen.

Nick, der zuvor bei diesem Turnier keinen einzigen Breakball zuließ, im ersten Satz lange mal wieder auf einem anderen Planeten, irgendwo zwischen lustlos und rückenverletzt. Als er dann bei 1-5 einen Satzball abwehrte, war er auf einmal wieder voll da, verkürzte noch auf 4-5. Im zweiten Satz vergab er einen Spielball zum 3-2, Zverev holte sich das Break. Fortan Kyrgios mit Dauerselbstgesprächen und -kopfschütteln, Sascha brachte es sicher nach Hause.

Zverev mit 22 Winners, Kyrgios mit 14.

Sascha mit 18 unforced errors, Nick mit 27.

Sascha mit tollen 78 Prozent der ersten Aufschläge im Feld, in 80 Prozent der Fälle machte er dabei den Punkt.

Zverev mit 5, Kyrgios mit 11 Assen.

 

Nun der Deutsche gegen Borna Coric - der wird heiß wie Frittenfett sein, nachdem Sascha ihn nach seiner Niederlage bei den US Open gegen ihn schon etwas herabwürdigte. In Form ist der Kroate, Federer hatte er in IW am Rand einer Niederlage. Beide Duelle gewann bisher Coric, beide Male war es gaanz eng. Immerhin meinte Sascha gerade bei Sky nach dem Match im Interview, dass Coric sich zuletzt enorm verbessert habe, er sei aber vorbereitet.

Der Rest im VF:

Carreno Busta - Anderson

del Potro - Raonic (das hatten wir ja im HF von Indian Wells erst)

Chung - Isner


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Angie86
Offline

Vielleicht kommt Zverev ja jetzt wieder besser in Form, das ist auf jeden Fall schon mal gut, dass er in Miami mindestens das Viertelfinale erreicht hat.

Schwarzwaldmarie
Offline

Das Viertelfinale zeigt exemplarisch die globale Verbreitung und Bedeutung des Tennissports. Von 5 Erdteilen sind 4 vertreten. Wenn man Amerika noch in Süd und Nord aufteilt, sind es sogar 5 aus 6. Die Komplettierung hat Alexander Zverev mit seinem Sieg gegen Kyrgios verhindert. Allerdings ist Kevin Anderson jetzt nicht der repräsentativste Verterter des "Schwarzen Kontinents" Erfreulich wäre es, wenn das Tennis auch in West- Ost- und Zentralafrika noch mehr an Bedeutung gewänne. Der über lange Jahre zementierte Zustand, dass sich die Weltspitze fast nur auf Europa konzentriert könnte etwas aufgeweicht werden. Seit 2006 in Hamburg ist es das erste Mal, dass ab der 3. Runde  kein Vertreter der Top 4 Murray Djokovic, Federer oder Nadal, in einem Masters Turnier vertreten sind.

Jonas
Offline

Es wird sicherlich nicht einfach in Afrika mit Ausnahme von Südafrika und vielleicht noch Tunesien eine Tennis-Kultur zu entwickeln. Hat die WTA und ATP Maßnahmen ergriffen so wie in Asien?

Schwarzwaldmarie
Offline

Vor allem ist es auch keine Angelegenheit, die man von heute auf morgen verwirklicht, den Tennissport in Afrika, außer den bekannten Ausnahmen Südafrika oder Tunesien, auf Weltniveau zu heben. Aber das Beispiel Fußball zeigt, dass es nicht unmöglich ist. Wenn man sich überlegt, welche Rolle Arfika im Weltfußball z.B. noch 1974 bei der WM in Deutschland spielte und mit dem Zustand von heute vergleicht, wird deutlich, welche Entwicklung da stattgefunden hat. Schon 1990 in Italien sorgte der Auftritt von Kamerun, Stichwort Roger Milla, für Aufsehen. Auch im Basketball ist eine erfreuliche Entwicklung in Afrika zu sehen. Im Tennis könnten die vielen afro-amerikanischen Stars wie die Williams Sisters oder Sloane Stephens für Inspiration bei den afrikanischen Jugendlichen sorgen. Ein großer Unterschied zum Fußball besteht allerdings darin, dass hier europäische Fußballclubs wegen den Chancen, mit afrikanischen Talenten viel Geld zu verdienen, die Talentausbildung in Afrika forcieren.

In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass es mit Yuki Bhambri wieder einen indischen Tennisspieler geschafft hat, sich auf der ATP Tour zu etablieren. Beim Race to London steht er akktuell auf Platz 50 noch vor Philipp Kohlschreiber.

Südafrika hat eine lange Tennistradition, sie konnten 1974 sogar den Davis Cup gewinnen. Wayne Ferreira, Bob Hewitt, Kevin Curren oder aktuell Kevin Anderson sind sehr bekannte Namen. Diese Tradition wurde aber ausschließlich von Nachkommen europäischer Einwanderer geprägt. Auch die Tennis-Geschwister Cara, Wayne und Byron Black aus Simbabwe fallen in diese Kategorie

Jonas
Offline

Tennis ist aber kostenintensiv. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gute und vor allem genug Plätze gibt. Fußball kann man auch auf der Straße spielen.

Franky
Offline


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

tom
Offline

Isner fegt Chung, den Mann mit Brille vom Platz. Irgendwie mag ich den Langen. Er macht einfach immer weiter mit seinen Assen. Bedingungslos und wenn Kohli nicht in seinem Raster ist, kanns weit gehen. Nexter Halt der Turm oder Babyface Good

Jonas
Offline

tom schrieb:

Isner fegt Chung, den Mann mit Brille vom Platz. Irgendwie mag ich den Langen. Er macht einfach immer weiter mit seinen Assen. Bedingungslos und wenn Kohli nicht in seinem Raster ist, kanns weit gehen. Nexter Halt der Turm oder Babyface Good

 

Ich kann die Spielweise von Isner nicht ausstehen, das sind mir zu viele Asse.

Franky
Offline

del Potro - Raonic 5-7, 7-6 (7-1), 7-6 (7-3) nach 2 Stunden und 52 Minuten.

Im zweiten Satz ließ Raonic leichtfertig einen Breakball zum 4-2, den einzigen im gesamten Satz auf beiden Seiten, liegen - um dann im Tiebreak gleich mit einem Doppelfehler zu beginnen und dann einige leichte Fehler zu machen, der Tiebreak ging mit 1-7 flöten.

Kurios der dritte Satz: Er begann mit vier Breaks bei diesen beiden sonst so starken Aufschlägern, dann aber wehrte delPo einen Breakball zum 2-3 ab und fortan brachten beide wieder recht sicher ihre Service Games durch. Im Tiebreak delPo dann erneut der stärkere Mann, mit einem Vorhandwinner machte er den Sack zu. Heute war es aber wesentlich enger als noch in Indian Wells.

Will delPo etwa nach Acapulco und IW auch noch Miami gewinnen? Er könnte mit 29 erstmals Nummer 3 der Welt werden, es war heute sein 15. Matcherfolg am Stück. DelPo mit 28 Winners bei 19 unforced errors, Raonic hingegen mit einer ausgeglichenen Bilanz (jeweils deutlich über 30).

Einige Zuschauer in Miami mal wieder grenzwertig. Mit Applaus bei Aufschlag- und Doppelfehlern des Kanadiers. Wozniacki erzählte nach der Niederlage gegen Puig ja was von Bedrohungen gegen Familienmitglieder.

 


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Franky
Offline

Zverev - Coric kommende Nacht um 1 Uhr live bei Sky! Zuvor heute Abend um 21 Uhr Anderson - Carreno Busta ebenfalls live bei Sky.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

tom
Offline

Kohli hat gegen den letztes Jahr in Marakech zig Matchbälle liegen lassen, da geht Sascha locker durch in 2 Good

Franky
Offline

Korrekt, Tom! Sascha siegt 6-4, 6-4. Sascha zwar mit starker Leistung, aber beide mit negativer Winners/UE-Quote. Sascha mit 8 Assen und ohne Doppelfehler insgesamt, er ließ im zweiten Satz keinen Breakball zu, nutzte im zweiten aber selber erst die insgesamt sechste Breakchance - die aber zum 5-4, er servierte dann sauber aus. Kam der erste Aufschlag, machte er starke 83 Prozent der Punkte!

Nun geht es erstmals gegen Carreno Busta, der gegen Anderson einen Matchball abwehrte.

Die Semis:

19 Uhr deutscher Zeit, heute: Isner - del Potro

1 Uhr deutscher Zeit,, morgen: A. Zverev - Carreno Busta

 

Struff/McLachlan sind in den Semis gegen die Bryans ausgeschieden.


Ob Sturm oder Schnee - Angie olé

Angie86
Offline

Schön, dass Zverev hier endlich mal wieder ein gutes Turnier spielt, das Finale ist auf jeden Fall möglich.Clapping

Schwarzwaldmarie
Offline

Bei diesem Aufschwung von Alexander Zverev könnte auch die Trennung vom Trainer eine Rolle gespielt haben. Wie die gegenseitigen Schuldzuweisungen schon gezeigt haben, hat es zwischen den beiden einfach nicht gepasst und der Deutsche kann jetzt wieder befreit aufspielen. Aus dieser halbjährigen Durststrecke kann Zverev auch einiges lernen. Der Aufstieg zur absoluten Weltspitze verläuft nicht stetig kerzengerade, sondern hält auch einige Zwischenstopps oder sogar Rückschritte bereit.

Seiten