Korpatsch muss Titelverteidigung in Cluj abhaken


06.02.2024 - 16:51 - Jochen Fehr
Tamara Korpatsch

Tamara Korpatsch wird ihren Titel in Cluj aus dem vergangenen Jahr leider nicht verteidigen können. Für die 28-jährige war in diesem Jahr bereits nach der ersten Runde beim "WTA 250-Turnier des Jahres 2023" Feierabend. In einer von vielen Höhen und Tiefen geprägten Auftaktpartie unterlag die Hamburgerin der an Nummer sechs gesetzten Elina Avanesyan nach einer Spielzeit von zwei Stunden und drei Minuten mit 4:6 und 6:7(3).

Korpatsch hatte in beiden Sätzen ihre Chancen, um selbst als Siegerin vom Platz zu gehen. Insbesondere im zweiten Durchgang hatte man die Hoffnung auf einen Satzgewinn der Deutschen, nachdem sie zwischenzeitlich mit 5:3 in Führung gegangen war und anschließend zum Satzgewinn servierte. Jedoch gelang es ihr in dieser Phase nicht, sich einen Satzball zu erspielen und sah sich stattdessen selbst bei 5:6 einem Rückstand gegenüber, den sie dank eines letzten Breaks noch einmal ausgleichen konnte. Im Tie-Break sorgte eine schnelle 5:1-Führung für Avanesyan für die Vorentscheidung.

Somit ist aus deutscher Sicht nur noch Tatjana Maria im Rennen, nachdem am Montag bereits Laura Siegemund der Spanierin Nuria Parrizas Diaz unterlegen war. Maria besiegte die Chinesin Zhouxuan Bai mit 7:5 und 6:3 und trifft im Achtelfinale nun auf die Siegerin der Partie zwischen Sara Errani und Catherine McNally.

Auch Ella Seidel durfte sich heute über einen Sieg freuen. Beim W75-Turnier in Grenoble ließ sie der britischen Qualifikantin Emily Appleton beim 6:3 und 6:1-Erfolg keine Chance. Die an Nummer zwei gesetzte Seidel trifft nun auf die Siegerin der Partie zwischen Ekaterina Maklakova und der Britin Eden Silva. Neben der Hamburgerin sind mit Tayisiya Morderger und Kathleen Kanev noch zwei weitere deutsche Spielerinnen im Feld. Beide hatten sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft und bestreiten ihre Partien am Mittwoch.