Wimbledon 2018, Angelique Kerber weiter auf dem Erfolgspfad ?

343 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Mayo
Offline

Und im Race steht sie nun wieder auf dem 3. Platz.

Yahoo

Container
Offline

Das war die reinste Nervenschlacht im 2.Satz mit einem guten Ende für Angie. Unglaublich was
da im letzten Spiel des 2.Satzes abging. Mit dem 7.Matchball kann Angie endlich zumachen gegen eine zahe
Kasatkina. Einzug ins 1/2 Finale gegen Ostapenko. Gratulation an Angie zu diesem großen Erfolg.
  

murphy22
Offline

DAs letzte Spiel war ja noch mal das Sahnehäubchen, großes Kino von beiden. Super das Angie im Halbfinale steht

Dance 4

Kurgan
Offline

Meine Nerven. Meine Nerven. Meine Nerven. Meine Nerven. Meine Nerven. Meine Nerven. Meine Nerven.

Tobias
Offline

Singapur dürfte ihr mit diesem Ergebnis nun auch kaum noch zu nehmen sein, der Vorsprung auf Platz 9 ist schon sehr beträchtlich und es ist ja davon auszugehen, dass sie in den kommenden Turnieren die nötigen Punkte holen wird.

Jensing
Offline

Angie ist als Topspielerin, vielleicht auch durch das Seuchenjahr 2017, echt gereift. Durch den Matchball-Lob der 2 cm im Aus gelandet ist, hätte sie sich früher fertig machen lassen. Heute blieb sie einfach dran. Und obwohl das letzte Spiel sehr umkämpft war, hatte Daria keine einzige Breakchance. Wenn hier geschrieben wird, dass AK nicht überragend gespielt hat, dann wird das meiner Meinung nach ihrer Leistung nicht gerecht. 4 oder 5 UEs und ein Doppelfehler in einem Grand Slam Viertelfinale auf dem Center Court finde ich sehr wohl überragend. Es sind nicht immer die spektakulären Winner Shots, die eine überragende leistung ausmachen. Glückwunsch Angie und da capo gegen Ostapenko bitte!

Jonas
Offline

Glückwunsch, aber für mich war das heute auch nicht besonders überzeugend. Zu häufig hat sie ihren Aufschlag abgegeben, obwohl sie eine Quote von 70% an 1. Aufschlägen hatte. 5 von 14 Punkten am Netz ist jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei. Sie hat versucht teilweise aggressiv zu spielen, was ihr nicht immer so gut gelungen ist. Das lag auch an Kasatkina, dafür Respekt, aber man merkt, dass Kerber ungern das Spiel diktieren will.

Dennis
Offline

Ich lese andauernd das war nicht überzeugend. Da frag ich mich ja ob das nicht eine überzogene Erwartungshaltung ist. Sie hat mit Osaka, Bencic, Kasatkina 3 der hoffnugsvollsten U23 Talente in 2 Sätzen aus dem Turnier genommen. Das nicht jedes Spiel 6:2, 6:2 läuft ist doch normal. Und das sie lieber kontert als selbst das Spiel diktiert ist ja bekannt und wird sich wohl auch nicht mehr vollständig ändern. Eine gesunde Mischung reicht aber auch völlig

tenniskarte
Offline

Also ich habe es nicht gesehen. Aber HF ist doch cool Smile

Angie86
Offline

Ich habe auch nichts gesehen, aber scheißegal, Halbfinale!!!Yahoo

Glückwunsch an Angie!Good

StGraf
Offline

Ich glaube und hoffe und wünsche das Angelique ihren 3. GRANDSLAM holt.

Angie86
Offline

StGraf schrieb:

Ich glaube und hoffe und wünsche das Angelique ihren 3. GRANDSLAM holt.

Das wäre (m)ein Traum, wenn Angie Wimbledon 2018 gewinnen würde!

Angie86
Offline

Hier kann man die letzten Ballwechsel von Angie sehen, der eine war echt mega!

Tennisfan64
Offline

Ich habe beide Spiele gesehen. Zuerst Kerber, dann Görges. Beide Spiele hatten jetzt nicht das absolute Topniveau. Manchmal waren ein paar Superballwechsel dabei. Besonders erwähnt sei hier die Endphase des Kerberspiels. Aber bei dieser Nervenbelastung ist auch nicht anderes zu erwarten. Was solls. 

Halbfinale!!!!!!!! Der Wahnsinn geht weiter. Nach 87 Jahren wieder zwei Deutsche im Halbfinale. 

Hamster
Offline

es spricht gegen das Niveau im Damentennis auf Rasen, wenn Kerber in Wimbledon im Halbfinale steht. Ihr 2. Aufschlag ist ein Einwurf. Sie verliert ständig ihre eigenen Aufschlagspiele und trotzdem verliert sie in Wimbledon nicht mal einen Satz. Im Herrentennis bedeutet ein Aufschlagverlust auf Rasen oftmals schon den Satzverlust. Ich weiss nicht, was die Damen den ganzen Tag im Training üben, aber Aufschläge können es nicht sein. 

 


admin
Offline

Hamster schrieb:

trotzdem verliert sie in Wimbledon nicht mal einen Satz

Claire Liu schon vergessen ?

Jonas
Offline

Hamster schrieb:

es spricht gegen das Niveau im Damentennis auf Rasen, wenn Kerber in Wimbledon im Halbfinale steht. Ihr 2. Aufschlag ist ein Einwurf. Sie verliert ständig ihre eigenen Aufschlagspiele und trotzdem verliert sie in Wimbledon nicht mal einen Satz. Im Herrentennis bedeutet ein Aufschlagverlust auf Rasen oftmals schon den Satzverlust. Ich weiss nicht, was die Damen den ganzen Tag im Training üben, aber Aufschläge können es nicht sein. 

 

Kerber ist da nicht die einzige, aber es ist schon auffällig, wie oft Kerber ihren Aufschlag gegen Kasatkina abgegeben hat. Jelena Ostapenko finde ich, hat in Wimbledon gut aufgeschlagen. Kerber sowie Halep haben auch wegen ihrer Größe einen Nachteil. Sie musste jetzt auch noch nicht gegen Leute heran, die für einen guten Aufschlag bekannt sind. Kasatkina hat einen schwachen Aufschlag, regelmäßig Doppelfehler in entscheidenden Momenten. Heute 2 hinter einander, bei den French Open gegen Wozniacki 3 am Stück. Sie hat trotzdem gewonnen, weil Wozniacki kein Plan hat, wie man aggressiv von der Grundlinie retuniert. Bei ihrem eizigen Versuch bei 5:5 im Tiebreak hat sie den Ball ins ausgeschlagen.
Gegen Ostapenko wird es nochmals schwieriger ihren Aufschlag halten zu können.
Serena Williams wird für ihren Aufschlag geschätzt und ihrer ist der Konkurrenz um Längen vorraus. Ich denke, ihr Aufschlag ist auch der Schlüssel, wieso sie die Damenkonkurrenz dominiert.

Angie86
Offline

Tennisfan64 schrieb:

Ich habe beide Spiele gesehen. Zuerst Kerber, dann Görges. Beide Spiele hatten jetzt nicht das absolute Topniveau. Manchmal waren ein paar Superballwechsel dabei. Besonders erwähnt sei hier die Endphase des Kerberspiels. Aber bei dieser Nervenbelastung ist auch nicht anderes zu erwarten. Was solls. 

Halbfinale!!!!!!!! Der Wahnsinn geht weiter. Nach 87 Jahren wieder zwei Deutsche im Halbfinale. 

Die anderen verlieren halt mehr Aufschlagspiele, was für die Qualität von Kerber spricht, die eine saustarke Saison spielt.

Jonas
Offline

Mir ist noch aufgefallen, dass Kerber nicht umbedingt mit Führungen im Rücken die beste Figur macht.

Container
Offline

Jonas schrieb:

Serena Williams wird für ihren Aufschlag geschätzt und ihrer ist der Konkurrenz um Längen vorraus. Ich denke, ihr Aufschlag ist auch der Schlüssel, wieso sie die Damenkonkurrenz dominiert.

Richtig. Serenas Aufschlag ist deshalb so dominant, weil er die Härte von einem Mann hat.   

Jonas
Offline

Willst du daruf hinaus, dass sie irgendwelche Mittel nimmt?

Container
Offline

Du weißt schon was ich meine. Da konkrete Beweise nicht vorliegen, halte ich mich direkten Aussagen bewußt zurück..
Schau Dir aber mal ihre Statur an. Die Härte ihrer Auf- und Grundschläge vermitteln mir zumindest den Eindruck, daß es
da nicht unbedingt mit rechten Dingen zugeht. Wie gesagt; es ist ein subjektiver Eindruck. Andere User sehen das
vielleicht wieder ganz anders.

admin
Offline

Denkt bitte daran, dass es hier um Kerbers Weg in Wimbledon geht. Einen Doping-Thread gibt es hier (noch) nicht.

Jonas
Offline

Eine Samantha Stosur oder Francesca Schiavone haben auch muskulöse Oberarme. Mit Sharapova konnte/kann man auch eine Menge Geld verdienen und trotzdem wurde Sie des Doppings oder der unbeabsichtigten Einnahmen von verbotenen Substanzen oder wie man es formulieren möchte überführt. Ich denke, dass es der WTA nicht willkommen ist, dass eine 37-jährige Mutter mit, nach unseren Standards, unsportlicher Figur die Tour eisern im Griff hat und so das ganze restliche Feld ins Lächerliche stellt. Sollte Serena tatsächlich wieder zu dominierenden Kraft werden, wonach es aktuell aussieht, zumal die anderen TOP-Frauen sich auf einem sehr bescheidenen Leistungsniveau befinden, unkonstant sind und sich nicht unbedingt als mental besonders belastbar präsentieren. Wozniacki, Halep und Co. werden auch nur als Lückenfüller angesehen werden. Es besteht auch für nicht kein Zweifel daran, dass Serena von großer Bedeutung für die Vermarktung der Tour ist, zumal die WTA immer im Schatten der ATP aus verschiedenen Gründen steht, und man mit Halep oder Wozniacki, die regelmäßig in Finals gebagelt werden oder hohe Führungen verspielen (Halep), keinen Blumentopf gewinnt. Halep und vielleicht auch Wozniacki mögen sympathisch sein, aber die Menschen wollen lieber Champions mit Konstanz und große Rivalitäten sehen. Das ist zumindest mein Eindruck. Auf der anderen Seite rückt die Tour durch Serena, wie oben schon angerissen, in kein gutes Licht, weil immer der große Abstand zwischen ihr, der Dominatorin seit Jahren, und dem restlichen Feld. Der Kontrast ist manchmal riesig. Für das Geld wird sie bestimmt nicht mehr spielen. 

 

Von diesem „Doping-Verdacht“ weiß ich nicht genau, was ich davon halten soll. Nadel und Serena sind halt Top-Athleten mit Zielen. Bei Zverev könnte man sich auch fragen, wieso er nach seiner Verletzung, die angeblich 7 Wochen Ruhe mit sich zog, so schnell wieder spielen konnte. Mit den Verletzungen wird meiner Meinug nach manchmal auch übertrieben, damit das alles sehr dramatisch rüberkommt. Man kann bei jedem Spieler schnell den Verdacht äußern. Ich denke, dass einige Damen wirklich an ihrem Aufschlag arbeiten sollten, besonders mal mit mehr Variante servieren.

kaktus25
Offline

Es war ein großartiger Tag für das deutsche Damentennis (Struffi hat es im Herrendoppel ja knapp nicht geschafft)! Mir fällt bei den Diskussionen in den beiden letzten Runden auf, dass die Güte eines Spiels oft auf die Qualität der Schläge, die Strategie oder auch die Cleverness reduziert wird.

Mir kommt ein wenig der Faktor Drama und Spaß zu kurz. Alle Rückschlagsportarten leben von diesen Momenten, in denen Emotionen die Richtung bestimmen. Ein wenig wie im Theater. Auch dort wird die klinische Vorgehensweise eher nicht goutiert.

In dieser Hinsicht hat uns Angie in diesem Jahr (nicht nur in Wimbledon) bereits prächtig bedient. Und es ist zu erwarten, dass am Donnerstag gegen Ostapenko ein ähnliches Stück aufgeführt wird. Übel wird es nur, wenn der Schauspieler in seiner Rolle nicht aufgeht. Da sehe ich bei Kerber eher weniger Probleme. Die Zeiten des Hängenlassens scheinen tatsächlich vorbei.

Mayo
Offline

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung vom letzten Spiel im zweiten Satz mit wirklichen grandiosen Ballwechseln und einer Kasatkina die ihr Können hat zeigen können, auch wenn es am Schluss nicht gereicht hat.

http://www.wimbledon.com/en_GB/video/media/5807540319001.html

 

tiger2310
Offline

Ich finde es schade, wie man das was Kerber erreicht hat so nieder macht, nur weil andere Top Ten Spieler früh gescheitert sind, wird das als eine Wimbeldon hingestellt, bei dem man nicht gut spielen muss. So kommt das bei mir gerade an, was hier geschrieben wird. Kerbers erster Aufschlag ist viel besser als noch vor ein paar Jahren. Ansonsten ist das ihr Spiel dieses passive etc. Sie arbeitet an sich. Wie sie das Seuchenjahr überwunden hat und wie sie jetzt in Momenten auftritt, die nicht gut laufen. Da hat sie sich sonst von negativität runterziehen lassen und das Spiel abgegeben. Ich finde das ist jetzt nicht mehr so extrem. Wahrscheinlich stellt ihr es auch negativ hin, wenn Sie Wimbeldon gewinnt, dann hat Sie nur Glück gehabt, weil alle anderen einfach noch schlechter gespielt haben, als Sie. Finde ich nicht fair.

ProAss
Offline

Ich will mich nicht zuu den Meinungen äußern, was die Leistung von Kerber oder sonst wem betrifft.

Aber zählt am Ende einfach eh nur das Ergebnis (welche iwann schon kommen, wenn die Qualität da ist). Halbfinale ists Stand jetzt mit 5 Siegen. Das Ergebnis passt mMn, von daher ist doch gut.

Mayo
Offline

Danke @tiger2310, das sehe ich genauso. Leider wird hier im Forum allzu oft nur das Negative gesehen. Schade, dass einige sich nicht einfach über die Leistung und das Erreichen einzelner Spielerinnen freuen können. Aber das liegt ja nicht an den Spielerinnen selbst, sondern an diejenigen, die hier die Kommentare schreiben.

 

Jonas
Offline

Ihr müsst Kerber auch nicht immer als Opfer darstellen. Dass hier "allzu oft nur das Negative" über Kerber geäußert wird, basiert auf subjektiven Wahrnehmungen. Was ich bedauere ich, dass wenn man Kerber nicht so huldigt, damit meine ich, dass man sie nicht in jedem Kommentar expliziet lobt, direkt "Skandal" geschrien wird. Gehört es nicht zu einer Diskussion dazu, dass man auch andere Meinung aufnehmen kann?

Seiten