US Open 2018

294 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
BN27
Offline

... jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden...
Sehr beeindruckend wie die junge Japanerin in ihrem ersten Grand Slam Finale die Nerven behält und sich auch von der bedeutungsschwer aufgeladenen Athmosphäre (Serena, der Über-Liebling des Publikums will den 24. Grand Slam Titel und das als Mutter - in ihrem "Wohnzimmer" ...) . Sie ballert dabei regelmäßig Aufschläge von über 190 km/h rein, wehrt reihenweise Break-Bälle ab und antizipert ganz famos was die weltbeste Tennisspielerin auf der anderen Seite anbringt. Allergrößten Respekt und ein dermaßen verdienter Titel Clapping

Serena wird eigentlich zur tragischen Figur und hat sich offensichtlich selbst, mit dem ganzen "Drama" um dieses Finale keinen Gefallen getan. Ihre Aufschlagquote ist für ihre Verhältnisse unterirdisch, die Emotionen kosten Reaktionsschnelligkeit und verursachen DF... Extraklasse, wie sie sich Anfang des 2. Satzes nochmal fängt, die Taktik ändert...
Zu dem Zeitpunkt hat dann allerdings Naomi mit dem Rebreak zum 2:3 auch ihr Meisterstück abgeliefert...

Die erste Verwarnung wegen Coaching ist zwar hart und löst vielleicht eine sinnvolle Diskussion über eine Regeländerung aus, aber letztlich gehören auch als falsch empfundene, umstrittene Schirientscheidungen zum Sport und das sollte eine erfahrene Spielerin wie Serena eigentlich aushalten können. Aber genau das ist es, was Sport so unendlich spannend macht. Dass es eben manchmal komplett anders kommt, als es nach Papierform sein müsste...
(Stichwort - die Mannschaft als Gruppenletzter in der Vorrunde...)

Serena hat sich in der Niederlage - die bestimmt sehr schmerzlich war - als maximal großer Champ gezeigt. Die Umarmung für Naomi und ihre offensichtliche Empathie für die Gegnerin war einfach allergrößte Klasse. So wird man m.E. noch viel mehr zur ikone, als durch einen langweiligen Eintrag im Buch der Rekorde - Chapeau

Clapping
 

Mayo
Offline
JottEff
Offline

17.000 $ Dollar Strafe für Serenas Verhalten im Finale.

Um es ironisch zu kommentieren:    Wie konnten sie nur? Schliesslich hat Serena doch eine Tochter!       (Oder hat letzteres schon jemand jemals erwähnt?)

-

Da reicht ja gerade der Betrag, den sie als Finalistin erhalten hat. (Ironie)

Die Frau gehört als Wiederholungstäterin für das nächste GS-Turnier gesperrt.

 

 

 

 

Yvetta
Offline

Man kann sich auch mal daneben benehmen. Im Vergleich zu McEnroe ist sie doch ein Waisenmädchen. Den hätte man zur Strafe für Jahre vom Platz stellen müssen. Wahrscheinlich hätten die Schiedsrichter erleichtert aufgeatmet...

Tennisfan64
Offline

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen nichts zum Finale zu schreiben. Denn nur Negatives finde ich immer nicht so gut. Und der Bericht in der Süddeutschen war ja schon sehr treffend. 

Doch die 17 000 Dollar machen mich richtig wütend.

Da ruiniert eine enttäuschter Champion ein bis dahin sehenswertes Match nach allen Regeln der Kunst. Ruiniert den Abend und den Sieg der Gegnerin, attackiert in Divamanier den Schiedsrichter, lügt und betrügt und begibt sich dann in die Opferrolle. Unfassbar. 

Couching ist üblich. Und normalerweise wird es von den Schiedsrichtern auch weitestgehend ignoriert. Aber ein paar Sekunden vor der Verwarnung dachte ich noch, dass Serena ziemlich auffällig, hilfesuchend zu ihrer Box sah. Hätte sie es dabei bewenden lassen, wäre nichts passiert. Aber schon da, ganz Diva, führte sie ein großes Theater auf. ( Sie wird wahrscheinlich eine gute Schauspielerin werden). Alles weitere hat sie sich ganz allein zuzuschreiben. 

Danach die unreflektierte Pressekonverenz, in der Sie sich wieder in die Opferrolle begab, weiterhin log und keinerlei Einsicht zeigte. 

Ja, man kann Emotionen zeigen. Aber diese Emotionen dürfen nicht andere in dieser Weise einbeziehen.

in diesem Endspiel war alles für Serena angerichtet. Alle wollten diesen Unsterblichkeit bringenden 24 sten Grandslamtitel. Die Zuschauer, die Offiziellen, Serena, alle waren darauf eingestellt. Und keiner der genannten Protagonisten hat sich mit Ruhm bekleckert. 

Der Schiedsrichter, ein erfahrener und guter Schiedsrichter blieb souverän. Auch ihm hat Serena mit ihrem Verhalten die übliche vorgesehene Ehrung verdorben. Er verließ nach dem Match den Platz. 

Aber am schlimmsten fand ich die Auswirkungen auf Osaka. Da träumt ein Tenniskind ihr Leben lang von diesem ersten Grandslamtitel und dann wird ihr dies durch ein solch extremes Verhalten ruiniert. Die erste Zeit nach dem Match hätte man dem Gesichtsausdruck zufolge eigentlich denken müssen, dass Osaka die Verliererin ist. 

Natürlich hat Serena dann noch die Kurve bekommen und in gewohnter Weise ihr Verliererlächeln aufgesetzt und die Gegnerin in der richtigen Art gewürdigt und die Massen in die richtige Richtung dirigiert. Die dafür erhaltenen Lobe empfinde ich als seltsam. Welcher Brandstifter wird bei den Löscharbeiten so gelobt? 

Und nun diese Strafsumme. Einfach lächerlich. Dies zeigt wie bei Sharapova, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Ja nicht die Diva ärgern. Bestimmt darf der Schiri auch wirklich kein Spiel mehr von ihr leiten. Und eine Selbstreflexion, ein wenig Demut und eine Entschuldigung an Osaka, den Schiri und den Zuschauer werden wir wohl auch nicht erleben. Warum auch. Die Reaktionen der Offiziellen nach dem Spiel und nun mit diesem Strafmaß zeigen ja, dass sie dies nicht muß. 

Hochachtung habe ich vor Serenas Trainer, der die Wahrheit gesagt hat und das Couching zugegeben hat.  

Und natürlich Osaka, die bis jetzt unter meinem Radar lief und ich eigentlich nur wegen ihres oft unfreiwilligen Humors interessant fand. Sie hat sich unheimlich sympathisch präsentiert.

Stachi war schon besser. Gestern hatte er einen ganz schwachen Tag und nervte mich ziemlich.

Und dass während der Ballwechsel die Kommentatoren groß eingeblendet wurden, geht in meinen Augen am Ziel vorbei. Da scheint nicht mehr klar zu sein, dass die Kommentare nur schmückendes Beiwerk und nicht die Hauptattraktion darstellen. 

So, Flasche leer, habe fertig.

 

 

 

Grubmexul
Offline

Mayo schrieb:

Frage nebenbei: Um was für ein Bonuskanal handelt es sich denn?

Alle Courts wurden im kostenpflichtigen Eurosport Player übertragen. Dort werden diese zusätzlich zum regulären Programm Eurosport 1 und 2 gezeigten Bilder immer mal wieder Bonuskanal genannt. Letzten Ende ist das aber das Bild von Eurosport 360, wie es bei Sky genannt wird - wobei ich mich bei Sky nicht auskenne. Den Eurosport Player kannst du mindestens auf seiner eigenen Webseite oder als Amazon Prime Channel buchen. Ich habe zur Zeit letzteres, weil es dort monatlich angeboten und kündbar ist. Die on-demand-Angebote sind beim Original aber wesentlich umfangreicher, meine Erfahrung aus den Australien Open und Roland Garros dieses Jahr. Ich hatte es aber auch schon mal bei einem Major, ich meine in 2017, dass auf den Courts ein englischer Kommentar aufgeschalten war.

 
Grubmexul
Offline

Mayo schrieb:

Und ich dachte schon, ich wäre hier der einizige, der diese unsäglich furchtbaren Kommentare nicht mehr hören kann. Warum dieser Stach so hochgelobt wird, erschließt sich mir überhaupt nicht. Extrem selbstverliebter Typ der unqualifizierte und zum Teil parteiische Kommentare abgibt. Man möchte ihm zuschreien, er möge mal die Klappe halten. Wie kann der Becker das nur ertragen?

Ich habe heute Mittag weite Teile mit dem ES Kommentar mir noch einmal angeschaut, vor allem um die sportliche Leistung beider, die gestern ja doch zu kurz kam, mir nochmal anzuschauen. Dabei fielen mir andere, von ES sicherlich gut gemeinte Dinge auf, die im Vergeich dann aber doch das Bild ein wenig verzerren: Die Tonmischung zwischen Kommentar und Halle ist zu sehr auf den Kommentar ausgerichtet - das ist aber im deutschen TV ein allgemeines Vorgehen. Die Stimmung kam nicht so intensiv rüber, wie ohne Kommntar, weil einfach leiser. Das Bildschirm-Splitting zu Barbara Rittern dauerte in die ersten Ballwechsel an, nur wenn du dich vom Kommentar gelöst und dich auf das kleine Bild des Platzes konzentrieren konntest, konntest du die teilweise richtig guten und spiel-mitentscheidenden Ballwechsel wirklich wahrnehmen. Wenn ich mich recht erinnere, war es bei Aufschlag Osaka zum Satzgewinn im Ersten, als Stach die ersten zwei bis drei Punkte den Lebenslauf der Japanerin erzählt. Wie soll der Zuschauer da seine Spannung halten, wenn es ihm denn überhaupt zuvor gelungen ist, diese aufzubauen. Und zu guter Letzt: Die Entwicklung des Dramas zwischen Williams und dem Schiedsrichter  während der Change Over war von den Werbepausen überdeckt und nur schwer nachzuvollziehen. 

Bei aller Kritik finde ich aber, dass Eurosport den Job sehr gut macht, seit dem es das deutsche Fenster über das ganze Turnier gibt. Und die Demand-Angebote im originalen Player sind nahezu lückenlos und sehr lange verfügbar.

Kann sich hier eigentlich jemand erinnern, dass in den 90er Jahren auch mal die US Open bei Vox zu sehen waren? Ich finde dazu nichts im Netz. Wäre ja auch mal eine Quizfrage, aber ich weiß leider die Antwort nicht.

JottEff
Offline

Nur mal als Vergleich die Relation zwischen den Strafen von Williams und Fognini:

Quelle: Spiegel.de

Eigentlich frage ich mich, wer denn nun mehr Grund hätte sich zu beklagen wegen Ungleichbehandlung.

 

 

Grubmexul
Offline

Singu schrieb:

Wenn man denn schon etwas abkürzen will . Dann höchstens bei Einstand einen Entscheidunfspunkt spielen . Das verändert nicht die Grundstruktur des Spiels . Den Satz auf 4 Spiele zu verkürzen wäre nicht so gut da bei einem frühen Break der Satz teilweise schon entschieden ist . Gerade ein Spätstarter wie Nadal würde sich darüber bedanken . 

Die ATP experimierte damit. Ich weiß gar nicht, wie es da weitergeht. Ich kann deine Bedenken teilen. Jede Regeländerung wird Vor- und Nachteile haben, vielleicht ist das alles auch ganz subjektiv.

Entscheidungspunkt und Match Tiebreak sind Elemente die ja heute in den Doppel-Wettbewerben regelmäßig angewendet werden. Den Match Tiebreak finde ich ja noch einigermaßen akzeptabel, da gibt es immer wieder Beispiele, wo ein früher Rückstand noch gedreht wird.

Der Entscheidungspunkt grenzt schon ein wenig an "Lotto spielen", insbesondere dann, wenn er bei Satz- oder Matchball, oder satz- bzw. matchentscheidenden Aufschlagspielen kurz vor Ende eines Satzes/Matches die große Bühne betritt.

Das Mixed Double Final der disejährigen US Open ist ein Beispiel für beide Fälle. Im ersten Satz war der Deciding Point relativ egal, weil die Gewinner des Satzes deutlich vorne lagen. im zweiten Satz hat er den Satzausgleich gebracht. Im Match Tiebreak haben die späteren Champions einen 1:4 Rückstand aufgeholt.

Mayo
Offline

Grubmexul schrieb:

Mayo schrieb:

Frage nebenbei: Um was für ein Bonuskanal handelt es sich denn?

Alle Courts wurden im kostenpflichtigen Eurosport Player übertragen. Dort werden diese zusätzlich zum regulären Programm Eurosport 1 und 2 gezeigten Bilder immer mal wieder Bonuskanal genannt. Letzten Ende ist das aber das Bild von Eurosport 360, wie es bei Sky genannt wird - wobei ich mich bei Sky nicht auskenne. Den Eurosport Player kannst du mindestens auf seiner eigenen Webseite oder als Amazon Prime Channel buchen. Ich habe zur Zeit letzteres, weil es dort monatlich angeboten und kündbar ist. Die on-demand-Angebote sind beim Original aber wesentlich umfangreicher, meine Erfahrung aus den Australien Open und Roland Garros dieses Jahr. Ich hatte es aber auch schon mal bei einem Major, ich meine in 2017, dass auf den Courts ein englischer Kommentar aufgeschalten war.

 

 

Danke schön für die Info. Ich werde mich mal schlau machen müssen, was am sinnvollsten für mich ist. Amazon kommt für mich schon mal nicht in Frage, da ich kein Prime-Kunde bin.

Na mal schauen, was sich so finden lässt.

ProAss
Offline

JottEff schrieb:

Nur mal als Vergleich die Relation zwischen den Strafen von Williams und Fognini:

Quelle: Spiegel.de

Eigentlich frage ich mich, wer denn nun mehr Grund hätte sich zu beklagen wegen Ungleichbehandlung.

 

 

Ich find "Schlampe" eig schlimmer als "Lügner" und "Dieb". Aber das nur nebenbei.

Die Regeln wurden strikt ausgeführt von Ramos, also alles legitim.
Trotzdem herrscht imo "Doppelstandards" (nennt man das so?), weil die Regeln nicht konssequent durchgezogen werden.

Yvetta
Offline

Fognini zieht bei seinen Beleidigungen deutlich ein anderes Register, nämlich das sexuell-vulgäre. Er nennt die Schiedsrichterin ungefähr viermal eine Hure (troia) und dann "brutta bocchinara" - hässliche/miese Frau, die Blowjobs macht. Warum die deutschen Medien daraus ein Eichhörnchen gemacht haben? Keine Ahnung. Vielleicht ist es ihnen selbst peinlich, das wiederzugeben.

Das einzige, was man Fognini zugute halten kann, er sagt es der Schiedsrichterin nicht ins Gesicht, sondern abgewandt in Richtung Linienrichter. Ich finde nicht, dass die Strafe unverhältnismäßig ist - er zieht die Kompetenz der Schiedsrichterin auf sexistische und sehr vulgäre Weise in Zweifel. 

 

https://www.youtube.com/watch?v=2HSaFtshPk0

Kurgan
Offline

Hier traut sich endlich mal eine aktive Spielerin die passenden Worte zu finden. Wurden Cornet und Scharapowa eigentlich schon befragt?

https://www.sport1.de/tennis/grand-slams/2018/09/barbora-strycova-kritis...

Jonas
Offline

Leute, die wegen Dopings gesperrt wurden sind, sollten den Ball lieber flach halten. Strycova weiß sich außerdem auch häufig auf dem Platz nicht zu benehmen.

tenniskarte
Offline

# Kurgan / Kann ich eigentlich den Song vom Video irgendwie als MP3 speichern? Ich finde die Musik gut Biggrin

tom
Offline

Tja Leute Serena wurde weggeschmatzt. Aus gutem Grund. Im Leben kommt alles zurück. Ich erinnere mich gut an ein US Open Match von Rena gegen Kimi Clijsters: "Disqualification Miss Williams" Bye

Da hatte sie eine japanische oder wars eine koreanische Linienrichterin massiv bedroht, mit dem Leben. Die Arme war total verängstigt von Williams Wucht und Aggressionen "I Kill You" Diablo

Das hat sich Naomi gemerkt und sie demzufolge nach allen Regeln der hohen Tenniskunst auseinandergenommen Yahoo

Gut auch der Post von Singu, mehr Wert auf die Dinge legen, die uns umgeben. Natur, Werkzeuge usw. Und sie mit Respekt behandeln Good

Wann hat Angie eigentlich jemals einen Schläger kaputtgehauen. Sowas gibts nicht bei Angie und den wahren Champs Yes 3

tenniskarte
Offline

Meiner Meinung nach (subjektive Meinung) hätte Serena+Venus+MaSha+Vika gar nicht mehr antreten sollen. Also immer dieses, ich muss mir jetzt noch was beweisen, geht doch eigentlich fast nie gut. Da fand ich z.B. Lie Na damals besser oder auch (okay ich gebs zu, ich war Fan) Ivanovic.

Man sollte immer aufhören, wenn es am schönsten ist. Also nicht immer. Aber unter den gegebenen Voraussetzungen (GS Sieger etc.). Es kommt sowieso irgendwann eine Spielerin, die ist dann einfach besser. Und was hat es jetzt Serena eingebracht? Eine blöde PR und nichts gewonnnen. Also verdient hat sie natürlich schon gut dadurch (davon träumt unsereinst bestenfalls), aber ok, ist eben dann auch der Unterschied, ob du im Büro sitzt und mal einen Dreizeiler mailst, sehr geehrter Herr Müller, anbei schicken wir Ihnen gerne die Klimabroschüre zu Windkraftanlagen (oder so ähnlich). Wobei ich das nicht gut finde, dass ein ganzer Wald abgeholzt werden soll (Gruß an RWE) ,aber das soll nun hier nicht Bestandteil des Forums sein. Ich glaube Tennisplätze in Deutschland zu bauen, lohnt sich nun auch nicht gerade.

Kurgan
Offline

tom schrieb:

Wann hat Angie eigentlich jemals einen Schläger kaputtgehauen. Sowas gibts nicht bei Angie und den wahren Champs Yes 3

Das letzte und eigentlich einzige mal an das ich mich erinnern kann, dass Angie einen Schläger richtig zerkloppt hat, müsste 2017 in Zuhai gegen Pavlyuchenkova gewesen sein.

Schwarzwaldmarie
Offline

In den letzten 2 Jahren gab es bei 8 Grand Slam Turnieren 8 verschiedene Siegerinnen. Um etwas vergleichbares zu finden, muß man schon sehr lange zurück blicken, weil es fast immer eine dominante Spielerin gab, die in einem solchen Zeitraum mindestens 2 Siege erreichen konnte. Bei den Männern sind überhaupt nur 7 Spieler dabei, die schon einmal ein Major Turnier im Einzel gewonnen haben und bei Delpo liegt dieser Sieg schon 9 Jahre zurück. Für unser Tip-Spiel wird es im kommenden Jahr nicht einfacher werden.

Kurgan
Offline

In den letzten 3 Jahren gab es "nur" 11 verschiedene Finalistinnen.

Tobias
Offline

Strycova ist durchaus in der Lage und auch befugt ihre Meinung zu Serena zu äußern, dafür gibt es ja das Recht auf freie Meinungsäußerung! Stimme im übrigen mit ihrer Meinung 100% überein, Serena hat zwar außergewöhnliche Leistungen in ihrer Karriere vollbracht, damit rechtfertigt sich aber kein schlechtes Verhalten auf dem Platz, zumal sie auch eine Wiederholungstäterin ist. Die Geldstrafe ist mMn viel zu milde, als dass sie dadurch gezwungen wird mal über ihr Verhalten nachzudenken!

Jonas
Offline

Die Schiedsrichter planen doch schon einen Boykott gegen Williams. Die WTA macht nichts und die Führungsspieler wie Halep, Kerber und Stephens halten schön ihren Mund. Das lässt Serena den Freiraum für die Rassismus- und Sexismuskarte, aber ich lehne es ab, dass Strycova oder Cornet zum Sprachrohr werden. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Tobias
Offline

Das Tätigen einer Aussage ist nicht gleichzeitig die Berufung zum Sprachrohr, jeder kann sich zum "Serena-Gate" äußern. Man muss ja nicht mit jeder Meinung übereinstimmen, ist ja hier im Forum auch nicht anders.

Seiten